Veranstaltung im NUNW-Komplex

Gestern, am 30. September haben wir im Komplex des Gewerkschaftsdachverbands NAFWU, der am ehesten vielleicht mit dem DGB in vergleichbar ist, eine kleine Veranstaltung zu Gewerkschaften in Deutschland und zu sozialen Sicherungssystemen in Deutschland gemacht. Die Idee war, nachdem wir ca. 3 Wochen den Leuten von LaRRi und den verschiedenen Gewerkschaften große Löcher in die Bäuche gefragt haben, nun einmal den Spieß umzudrehen.

Nach einem halbstündigen Inputreferat zu Korporatismus, betrieblicher Mitbestimmung, einem Parforceritt durch die Arbeitsmarktreformen der Jahre 2003-2005 und einem kurzen Exkurs zum Einzelhandelsstreik 2007/2008 sowie der Vorstellung der Emmely-Kampagne, gab es eine recht angeregte Diskussion mit den Anwesenden.


Es wurden viele Fragen zu den Interessenkonflikten, die durch die Mitarbeit von GewerkschafterInnen in Aufsichtsräten entstehen, gestellt. Die Loyalitätskonflikte, die eine politische Nähe der Gewerkschaften zu politischen Parteien – der SPD in Deutschland und der SWAPO in Namibia – mit sich bringen, waren ebenfalls Thema.

Nach einer kurzen regenbedingten Unterbrechung, die auf das Wellblechdach trommelnden Tropfen machten eine Unterhaltung vorübergehend unmöglich, wurden die Gespräche bei Bier, Grillfleisch und Bratwurst fortgesetzt. Eine gewisse kulturelle Nähe zu deutschen Gewerkschaftsveranstaltungen war also in kulinarischer Hinsicht gegeben.